Der Anlagenhersteller Ökobit GmbH




  Anlagenhersteller Ökobit

 
      Infos zum Anlagenhersteller!
 

Hier wollen wir Euch die uns vorliegenden Fakten zum Hersteller der geplanten Methangasfabrik Ökobit GmbH vorstellen:

Einleitung:

Wer ist die Ökobit GmbH: Die Firma Ökobit wurde in 2000 gegründet, beschäftigt aktuell ca. 70 Mitarbeiter und hat über 100 Argo-Methangasanlagen gebaut.

Die Firma Ökobit hat auf Ihrer Homepage unter dem Punkt "Leitbild" im Bereich der Firmendarstellung folgenden Punkt stehen.

Zitat: "....Wir arbeiten partnerschaftlich. Im kontinuierlichen Dialog mit unseren Kunden realisieren wir bedarfs- und standortgerechte Biogasanlagen von maximaler Wirtschaftlichkeit..."

Einer der Geschäftsführer der Ökobit GmbH Herr Christoph Spurk war dann auch anwesend bei einer öffentlichen Informationsveranstaltung im DGH Almendorf am 16.08.2010. An diesem Abend informierte er die Anwesenden über die geplante Anlage. In diesem Zusammenhang machte er u.a. folgende Aussage, welche dann auch in der Zeitung veröffentlicht wurde.

18.06.2010 Fuldaer Zeitung – Anwohner befürchten Lärm und Geruch.

„…Für Aufregung sorgte Christoph Spurk, Chef des Anlagenherstellers Ökobit….“ „…..Auf Anfrage aus dem Publikum räumte er auch ein, das keine seiner bisher 100 gebauten Anlagen so nah an Wohnhäusern errichtet wurde…..

Nimmt man die Kernaussagen: "standortgerechte Biogasanlagen" und "keine so nah an die Wohnhäuser errichtet" so ist klar das beide Aussagen divergent sind.

Oh Entschuldigung, wir haben da wohl etwas Mißverstanden. "standortgerechte Biogasanlagen von maximaler Wirtschaftlichkeit". Der Anwohner spielt ja hier überhaupt keine  Rolle. Hier ist ja nur der Käufer, bzw. der angehende Betreiber und deren Wirtschaftlichkeit gemeint.

Man sollte vielleicht mal das Leitbild etwas anpassen und auch den Anwohner mit einbeziehen. Dieser muss nämlich die Auswirkungen der Biogas - Anlage ertragen. Außerdem ist es auch nicht der Anlagenhersteller der vor Ort dann vielleicht im ständigen Konflikt leben muss.

Ein kleiner Denkansatz von uns!

Hauptteil:

Hier spielt vor allem das Thema Privilegierung eine große Rolle.

uns bekannte Fakten zur Privilegierung:

  • Damit eine Biogas - Anlage als privilegiert gilt, müssen bestimmte Anforderungen erfüllt sein.
  • Ob eine Biogas - Anlage privilegiert ist, entscheidet die Genehmigungsbehörde.
  • Ist eine Privilegierung rein rechtlich nicht gegeben und die Genehmigungsbehörde hat trotzdem die Privilegierung festgestellt, kann man als Anwohner nicht gegen die Privilegierung klagen. Auch gegen die Genehmigungsbehörde kann man nicht viel unternehmen.
  • Also wozu braucht man eine Regelung, wenn man nicht die Einhaltung der Regeln einfordern kann?

Folgend ein Fall aus der Praxis in der auch die Firma Ökobit eine Rolle spielt (wir werden das aber nicht weiter kommentieren):