Artensterben - Tier- und Pflanzenwelt - durch Biogasanlagen.




  
Artensterben durch BGA's!
 
       Warum Biogasanlagen das Artensterben massiv fördern!
 

Durch die hohe Förderung von Biogasanlagen ist die Anzahl der Biogas - Anlagen in den letzten Jahren im wahrsten Sinne des Wortes explodiert.

Anzahl Biogasanlage in Deutschland

Zusätzlich hat die durchschnittliche Anlagengröße zugenommen. Beides zusammen bedeutet ein enorme Erhöhung der benötigten Flächen. Angesichts des hohen Flächenbedarfes werden auch vermehrt Grünland- und Stilllegungsflächen zu Maisäckern umgewandelt. In 2011 wurden in Deutschland für die Gasproduktion auf 800.000 ha Ackerfläche Energiepflanzen angebaut. Da Mais den höchsten Methanertrag liefert, wird auf diesen Flächen bevorzugt Mais angebaut.

Dieser zunehmende Anbau von Energiemais hat erhebliche ökologische Risiken und Auswirkungen für die Artenvielfalt zur Folge. Durch die intensive Bewirtschaftung der Felder, die gespritzt und gedüngt werden, haben vor allem Vögel ein Problem. Kiebitze, Braunkehlchen, Rebhuhn und alle anderen Arten, die ihre Nester im Schutz des Beikrauts auf dem Ackerboden bauen, haben keine Chance. Denn jedes Kraut stört das Maiswachstum und wird totgespritzt. Auf diese Problematik weisen auch der NABU (Naturschutzbund) und der DVL (Deutsche Verband für Landschaftspflege) hin.

Dies sehen viele andere Naturverbände ebenfalls als katastrophal an.

So sieht das z.B. auch der Regenwaldreport und schreibt in seinem Artikel " Die Lerche singt nicht mehr folgendes: Auszug Artikel: "Mit Biogasanlagen wollen unsere Politiker das Klima retten, ihre Betreiber werden mit hohen Vergütungen belohnt. Monokulturen aus Mais begraben nun die Lebensräume der Tiere und Pflanzen. Mit Klimaschutz hat das nichts zu tun - und die Artenvielfalt macht sich vom Acker................."

Den kompletten Artikel könnt Ihr hier Lesen:

http://www.regenwald.org/regenwaldreport.php?artid=311