Das Prospekt der Bürgerinitiative - Melzdorf

 

Melzdorf will keine Biogasanlage mitten im Dorf

Was ist geplant?

Wie Ihnen bereits vielleicht bekannt ist, laufen die Planungen für den Bau einer
220 kw Biogasanlage, die noch in diesem Jahr auf dem Gelände eines landwirtschaftlichen Betriebs in unmittelbarer Nähe mehrerer Wohnhäuser im Melzdorfer Kapellenweg von Josef und Matthias Bug errichtet werden soll.

Der momentane Stand der Planungen und die Dimensionen der Anlage wurden den Anwohnern des Kapellenweges an einem Informationsabend am 30.04. von den beiden zukünftigen Betreibern, vorgestellt. Unsere Bedenken gegen den Bau der Anlage am geplanten Standort konnten aber nicht entkräftet werden, zumal auch eine Erweiterung der Anlage auf eine Kapazität von bis zu 500 kw von den zukünftigen Betreibern nicht ausgeschlossen wurde.

Wir verstehen, dass die beiden beteiligten Landwirte Ihre Einkommenssituation verbessern und von den zur Zeit gewährten Zuschüssen für Errichtung und Betrieb der Anlage profitieren wollen. Wir haben daher grundsätzlich nichts gegen den Bau einer entsprechenden Anlage auf einem geeigneten Gelände außerhalb des Dorfes mit einer eigenen Zufahrtsstraße.

Wir sind aber strikt gegen den Bau einer Biogasanlage am derzeit vorgesehenen Standort innerhalb des Ortes. Dadurch würde die Lebensqualität aller Melzdorfer Bürger massiv verschlechtert.

Welche Konsequenzen hätte der Bau einer Anlage an der geplanten Stelle innerhalb des Ortes für uns Bürger?

Vermehrte Geruchsbelästigung

  • durch den Siloanschnitt der neuen großen Siloanlage (365 Tage im Jahr), wobei nicht sicher gestellt ist, dass das Silo abgedeckt ist.
  • durch die Anfuhr von zusätzlicher Gülle aus dem Partnerbetrieb in Böckels

Zusätzlicher Lärm

  • Verkehrslärm durch die Zufuhr der Gülle
  • Verkehrslärm durch die Befüllung der riesigen Maissilos in der Erntezeit
  • Dauerlärm durch die Motoren der Biogasanlage (Turbinen zur Stromproduktion)

Höheres Verkehrsaufkommen

  • Zusätzliche Transporte von großen Maismengen und Gülle mit Großtraktoren zur Befüllung der Anlage und damit Gefahr für unsere Kinder

Bedrohung durch von der Anlage ausgehende Gefahren

  • Explosionsgefahr
    Es sind bereits mehrere Biogasanlagen explodiert (Immense Sachschäden in der Umgebung und sogar Tote)
  • Gefahr der Überschwemmung des Ortes mit Gülle
    Ein Leck des Gärbehälters führt zur Überschwemmung des Ortes mit riesigen Mengen stinkender Fäkalien
  • Durch einen solchen Zwischenfall käme es auch zu einer Verseuchung der nahegelegenen Fließgewässer, die den Haunestausee mit seinen geschützten Bereichen speisen

Die aufgeführten Belastungen und Risiken führen zu einer massiven Verschlechterung der Lebensqualität in ganz Melzdorf (nicht nur im Kapellenweg!) und vermindern außerdem den Wert unserer Häuser!

Was fordern wir?

  • Bau der Anlage an einem geeigneten Standort außerhalb des Ortes; die beiden Landwirte verfügen ja über viele landwirtschaftliche Flächen im Außenbereich, die dafür in Frage kommen
  • Separate Zufahrt zur Anlage, um eine Verkehrsgefährdung unserer Kinder zu verhindern
  • Angemessene Beteiligung der Melzdorfer Bürger am Planungs- und Genehmigungsverfahren

Wir können gemeinsam etwas gegen den Bau der Anlage am geplanten Standort unternehmen!