Vermehrter Grünlandumbruch durch Biogasanlagen




  
Grünlandumbruch durch BGA's

 
      und die möglichen Folgen.
 

Es ist mittlerweile Konsens in der Wissenschaft, dass die Produktion von Bioenergie auf Basis von Lebensmittelpflanzen klimaschädlich ist. Durch Grünlandumbruch, Überdüngung und den pflanzlichen Stickstoffkreislauf werden in großen Mengen klimaschädliche Treibhausgase freigesetzt. Ackerflächen, die für die Nahrungsproduktion ausfallen, müssen an anderer Stelle ersetzt werden

Ein Beispiel hierfür ist das Bundesland Bayern; hier gibt es aktuell weit über 1700 Biogasanlagen, die immer mehr auch Moorgebiete verdrängen und durch Maisflächen ersetzen. Maisflächen haben es gerne trocken. Hierdurch zerfällt der Torf und setzt schädliches CO2 frei. Aktuell sind nur noch 5 % der Moorflächen in Bayern in ihrem Urzustand. Durch diese klimaschädliche Moornutzung werden 8% der gesamten bayrischen CO2 - Emissionen erzeugt.