News zur Bürgerinitiative Melzdorf




  
News zur Bürgerinitiative

 
      Artikel von und über das Wirken der BI
 

BI-Melzdorf auf 2. Bundestreffen

07.05.2011 - Fulda / Winsen (Walle) an der Aller 2. Bundestreffen der „Initiativen mit Weitblick“ am 07.05.2011 in Winsen/Aller Die „Initiativen mit Weitblick“, ein bundesweites Netzwerk von Bürgerinitiativen gegen die Methangaserzeugung aus einjährigen Ackerfrüchten (von der Branche bewusst irreführend als „Biogas“ bezeichnet), kamen am 07.05.2011 in Winsen /Aller zu ihrem zweiten Bundestreffen zusammen.

Vertreten im Landkreis Fulda werden die "Initiativen mit Weitblick" durch die Bürgerinitiative Melzdorf und die Bürgerinitiative "Bürger für Bürger" Hofaschenbach. Anlass waren die Vertiefung der Kontakte sowie der Austausch der aktuellsten Informationen. Weitere Themen waren der Atomausstieg und der mögliche zukünftige Energiemix.

Nicht zuletzt dank der in den angeschlossenen Initiativen mitwirkenden Wissenschaftler konnten die „Initiativen mit Weitblick“ ein hohes Maß an fachlicher Kompetenz aufbauen. Sie wurden daher zu einer anlässlich der anstehenden Novellierung des EEG am 16.05.2011 im Niedersächsischen Umweltministerium stattfindenden Fachkonferenz eingeladen.

Bei der EEG-Novelle 2012 muss es nach den Vorstellungen von „Weitblick“ nicht nur um die Einspeisevergütungen, sondern auch um eine deutliche Verbesserung der Beteiligungsmöglichkeiten für Bürger und Gemeinden gehen.

Auch über den weiteren Umgang mit bereits bestehenden Anlagen muss gesprochen werden.

Energieeinsparung ist bekanntlich der wirksamste und ökonomisch sinnvollste Beitrag zum Klimaschutz. Dagegen basiert die EEG-Förderung bisher auf den Kosten, nicht aber auf dem Nutzen der Anlagen. Dadurch wird der Verbrauch von Energie bis hin zur Verschwendung subventioniert.

Wir wissen, so die Sprecherin des Netzwerkes, Gertrud Stechmesser, dass die Agromethan-Branche derzeit sehr bemüht ist, die Diskussion über die Möglichkeiten des Atomausstiegs für sich zu nutzen.

Deshalb diskutieren wir auch über Alternativen. Die Ereignisse in Japan lösen – zu Recht – heftige Emotionen aus. Diese sollten aber nicht Grundlage politischer Entscheidungen werden.

Es gibt längst sinnvollere Möglichkeiten als die Verstromung von Nahrungsmitteln, um einen wirksamen Beitrag zum Klimaschutz bei verträglichen Kosten zu leisten. Diese Potentiale möchten wir aufzeigen. Dazu werden wir künftig laufend auf unserer Homepage berichten.

„Initiativen mit Weitblick“ ist ein wachsendes Netzwerk von derzeit mehr als 40 Bürgerinitiativen, die sich zusammengeschlossen haben, um gemeinsam ihre Interessen zu vertreten. Wir kämpfen gegen eine klimaschädliche Technologie und gegen den durch deren Verbreitung entstehenden ökologischen und ökonomischen Schaden.

Es geht um viel mehr als die Lebensqualität in unseren Gemeinden – es geht um die katastrophalen Auswirkungen einer fehlgeschlagenen Politik und die Verschwendung unserer Gelder und Ressourcen. Wir vertreten damit breite gesellschaftspolitische Ziele auf der Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse.


Zurück