Ethischer Aspekt: Tank oder Teller!




  
Tank oder Teller?
 
      Warum Energie aus Nahrunsmitteln abzulehnen ist!
 

Fast alles, was essbar ist — ob Getreide, Mais oder Zuckerrohr — wird mittlerweile zweckentfremdet. Die Folge dieser Fehlentwicklung ist, dass die Grenzen zwischen der Nahrungsmittel- und Energieindustrie verschwimmen. Subventionen für Energiepflanzen, Missernten und Spekulationen auf den weltweiten Agrarrohstoffmärkten treiben die Preise in die Höhe. Am 11. Oktober 2010 erhöhte sich der Preis für Mais um 8,5%, der höchste Tagesanstieg seit 37 Jahren. Im Jahresvergleich haben sich die Preise für Weizen um 39%, für Mais um 49% und für Sojabohnen um 35% erhöht, berichtet die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen.
(Quelle: Nahrungsmittelbericht „Food Outlook – Global Market Analysis“, November 2010)

Nach Angaben der UN-Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (FAO) leben ungefähr eine Milliarde Menschen von einem US-Dollar oder weniger pro Tag. Für sie werden steigende Preise für Nahrungsmittel schnell lebensbedrohlich. Bereits 2011 drohen Engpässe bei der Versorgung mit Nahrungsmitteln, wenn die Produktion bestimmter Feldfrüchte nicht ausgeweitet wird, so die Welternährungsorganisation.