Biogas: Protest gegen Strom-Bauern wird lauter

14.11.2010 Auszug Artikel: "...„Es ist eine Pest“, nimmt Ingo Ludwichowski, Landesgeschäftsführer beim Naturschutzbund Deutschland (Nabu), kein Blatt vor den Mund. Biogasanlagen seien bei einer Überproduktion an Strom nicht regulierbar wie Windkraftanlagen, die sich abschalten ließen. „Statt es abzufackeln wird das Methangas in die Atmosphäre freigegetzt. Dabei ist Methan zweihundertmal klimaschädlicher als Kohlendioxid.“ Damit sei Nutzen von
Biogasanlagen endgültig dahin. Und es gebe viele weitere bedenkliche Faktoren.

In Mustin (Kreis Herzogtum Lauenburg) geht ein Riss quer durch das beschauliche Dorf. „Viele junge Familien haben sich in einem Neubaugebiet angesiedelt, weil es hier so ruhig ist. Damit könnte es bald vorbei sein“, klagt Thomas Biller, Sprecher einer Bürgerinitiative. Mit der geplanten Anlage werde der Schwerlastverkehr extrem zunehmen. „Kinder werden nicht mehr auf der Straße spielen können.“ Biller sagt: „90 Prozent des Dorfes stehen hinter dem Protest.“ Wenige Kilometer weiter in Behlendorf wurde eine geplante Biogas-Anlage verhindert. Auch im Südosten Fehmarns war der Bau einer Anlage nach heftigem Bürgerprotest und kritischen Nachfragen aus der Kommunalpolitik gescheitert. Allein im Kreis Stormarn sind dagegen elf weitere Anlagen beantragt...“


Zurück