JU Schleswig-Holstein fordert mehr Chancengl.

25.10.2010 Auszug Artikel: "...Anlässlich der Diskussion um die staatliche Förderung von Biogasanlagen erklärte der Landeschef der Jungen Union Schleswig-Holstein, Frederik Heinz (25): „Wir haben uns als JU Schleswig-Holstein bereits seit einiger Zeit um dieses Thema gekümmert und fordern weiterhin mehr Chancengleichheit beim Biogas.“ Mit einer Grundvergütung von 9,18 Cent, dazu NaWaRo-Bonus von 7 Cent, Gülle-Bonus, und KWK-Bonus sind die Biogasanlagen überfördert. „Wir brauchen hier eine grundlegende Veränderung des EEG“, so Ole Plambeck (24), agrarpolitischer Sprecher der JU Schleswig-Holstein..... .........Die JU Schleswig-Holstein fordert daher die sofortige Abschaffung des NaWaRo-Bonus und die Höhe der Grundvergütung zu senken. Im Bereich der Photovoltaik hatte die Bundesregierung sehr schnell bei der Degression der Einspeisevergütung gehandelt, dies sollte sie nun auch beim Biogas tun. Des Weiteren sollte eine Obergrenze von höchstens 20 Prozent Maisanteil eingeführt werden. Stattdessen muss der Einsatz von Gülle, Mist und Bioabfällen mindestens 80 Prozent betragen..."


Zurück