Tod aus der Biogasanlage

19.05.2011 Auszug Artikel: "...Zitat: "...Nach Fukushima will die Gesellschaft die Energiewende. Große Hoffnungen liegen auf nachwachsenden Rohstoffen. Doch tödliche Bakterien in Gärresten von Biogasanlagen..." gefährden die Wildtiere.

Die Fläche, auf der heute schon Mais für Biogasanlagen gesät wird, liegt bei 530 000 Hektar. Biogasanlagen schießen wie Pilze aus dem Boden. Doch der angeblich umweltfreundliche Stromlieferant verbirgt in seinen Gärresten ein für Wildtiere tödliches Bakterium. Christoph Boll ist einer Krankheit nachgegangen, deren Existenz von der Maislobby geleugnet wird, und deren Auswirkungen auf das Wild katastrophal sein könnte.

Mehr dazu lesen Sie in der Ausgabe 10 der WILD UND HUND, die am 19. Mai erscheint.

Wild und Hund ist eine deutschsprachige, alle zwei Wochen Zeitschrift zum Thema Jagd, die seit 1894 erscheint. Sie ist die älteste und auflagenstärkste Jagdzeitschrift Deutschlands. Die verbreitete Auflage liegt bei 66.751 Exemplaren, davon 51.230 im Abonnement. Insgesamt erreicht die in 54 Ländern verkaufte Zeitschrift ca. 350.000 Leser.


Zurück