Bürgerinitiative Melzdorf: Wer wir sind?




 
Wer wir sind?
 
      Wir stellen uns vor!
 

Wir sind ganz einfache Bürger aus dem Dorf Melzdorf in der Gemeinde Petersberg, Landkreis Fulda in Hessen. Wir haben uns zusammengefunden, weil zwei Bauern planen eine Biogasanlage mitten in unserem schönen Dorf zu bauen. Dies möglichst preiswert ohne Rücksicht auf die Anwohner und die Natur.  Vertrauend auf die guten Beziehungen zur Politik, Landkreis und Bauernverband.

Aus vielen Gesprächen mit anderen Betroffenen Bürgern und Bürgerinitiativen konnten wir ein fast identisches Verhalten bei solchen Projekten feststellen:

  • Die Bürger werden nur unzureichend oder gar nicht informiert.

Bei uns zum Beispiel wurden zu der  Info-Veranstaltung nur Bürger des Kapellenweges eingeladen, obwohl auch andere Einwohner von Melzdorf direkt betroffen sind. Außerdem wurde die Veranstaltung auf den Abend zum ersten Mai gelegt, um möglichst wenig Teilnehmer zu bekommen. Zudem wurde als Mediator der Ortsvorsteher ausgewählt. Der  Mediator sollte eigentlich neutral sein. Aber wie sich später herausstellte war dies absolut nicht der Fall. Also wahrscheinlich ein schon vorher abgekartetes Spiel.

  • Der geplante Standort wird vorgestellt, aber die Anwohner werden nicht in die Standortentscheidung eingebunden.  Die Standortwahl ist also bereits getroffen, Alternativen werden anhand von fadenscheinigen Argumenten meist ausnahmslos abgelehnt.

So auch bei uns, obwohl die Betreiber alternative Standorte zur Verfügung hatten waren Sie in keinster Weise bereit darauf einzugehen.

  • Fragen bezüglich der Entfernung zur Wohnbebauung werden bei privilegierten Anlagen immer gleich beantwortet. Aufgrund des räumlich funktionellen Zusammenhangs dürfen die Anlagen nicht weit weg vom Hof gebaut werden. Verschwiegen wird dabei aber, dass es z.B. in Hessen gar keine Festlegung bezüglich des Abstandes gibt. Laut Genehmigungsbehörde hält man sich hier meist an 300m von anderen Bundesländern. Also anders ausgedrückt, die Betreiber haben locker die Möglichkeit die Biogasanlage zu Ihrem eigenen Schutz mindestens 300 m weit weg von Ihrer Wohnbebauung zu errichten. Wir als Anwohner sollen aber keine Rechte haben uns gegen eine Biogasanlage in nur 100 m Entfernung zur Wohnbebauung zu wehren.

Von unseren angehenden Betreibern wurde eine Entfernung von 300m schon rein aus Kostengründen abgelehnt. Und das obwohl die Gemeinde hier extra betont hat den angehenden Betreibern keine Steine in den Weg legen zu wollen, wenn diese weiter entfernt Bauen möchten.

  • Die Kommunalpolitiker stehen auf der Seite Einzelner, die nur auf Profit aus sind und nicht mehr auf der Seite Ihrer Wähler.

Das können wir aus unserer Sicht und Erfahrung mit der Kommunalpolitik leider nur bestätigen.